Uncategorized
WIE MAN DIE RICHTIGEN MÖBEL FÜR DAS KINDERZIMMER AUSWÄHLT: 7 TIPPS

WIE MAN DIE RICHTIGEN MÖBEL FÜR DAS KINDERZIMMER AUSWÄHLT: 7 TIPPS

Es scheint, dass die Auswahl neuer Möbel – es ist ein Vergnügen: gehen, schauen, wie – kaufen. Sehr komfortabel in der Anwendung möbel preisvergleich. Tatsächlich ist das aber gar nicht so einfach, vor allem, wenn es um Kinderzimmer geht. Bei der Auswahl der Möbel konzentrieren wir uns alle auf die wichtigsten Parameter wie Aussehen, Funktionalität und Qualität, aber das Zimmer für ein Kind sollte auch so sicher wie möglich für das Baby sein. Deshalb ist der erste Plan die Umweltfreundlichkeit aller Möbelstücke, keine scharfen Ecken, Glaseinsätze und andere traumatische Elemente. Zur gleichen Zeit nicht vergessen, zu berücksichtigen, andere Faktoren zu nehmen, und vergleichen Sie die Parameter des Raumes mit der Größe der Möbel, um Ihr Kind Raum zum Spielen gelassen wurde.

Ein weiterer Beweis dafür, dass die Wahl der Möbel für das Kinderzimmer besonders sorgfältig sein müssen, ist der Einfluss der Umgebung auf die Psyche des Kindes und die Bildung seiner Persönlichkeit. Dies wurde bereits mehrfach von Psychologen nachgewiesen. Darüber hinaus, wenn das Kind bereits in der Lage ist, zu beurteilen und zu analysieren, hat seinen eigenen Geschmack und Vorlieben, dann ist die Wahl der einzelnen Möbelstücke müssen die Aufmerksamkeit auf seine Meinung zu zahlen, da sonst der Raum für ihn wird unbequem und unangenehm sein.

№1. WÄHLEN SIE DIE RICHTIGE FARBE.
In einem jungen Alter auf die Besonderheiten der Entwicklung des Kindes betrifft absolut alles, und die Farben, die ihn umgeben, spielen bei weitem nicht die letzte Rolle. Und da in einem Kinderzimmer das Kind einen wesentlichen Teil der Zeit verbringt, beeinflusst die Farbgestaltung in erster Linie das Unterbewusstsein. Deshalb ist es so wichtig, die richtigen Farben für die Einrichtung des Kinderzimmers zu wählen, die bei der Auswahl der Möbel verwendet werden. Berücksichtigen Sie das Alter des Kindes, denn Ratschläge, die für Kinder unter drei Jahren gelten, sind für Eltern von Teenagern absolut nutzlos.

Ein Schüler kann einfach fragen, welche Farbe Ihnen gefällt, und dann gemeinsam die Optionen besprechen und eine Auswahl treffen. Aber was tun, wenn das Kind noch keine Antwort auf eine solche Frage geben kann und die Wahl der Eltern, basierend auf ihrem eigenen Geschmack, oft falsch ist? Kinderpsychologen empfehlen, das Temperament des Kindes zu berücksichtigen, das schon in sehr jungen Jahren gut nachvollziehbar ist, und eine charakteristische Farbe zu verwenden: In diesem Fall wird es möglich sein, ein harmonisches Zimmer zu schaffen.

Zum Beispiel für kleine melancholische bevorzugt braun, grau und gelben Farbtönen, und auf einem neutralen Hintergrund können Sie helle Flecken der Farbe zu verwenden, dh, können Möbel ruhig hell oder Pastellfarben sein, und die Akzente werden Zubehör und Textilien gesetzt.
Wenn das Kind ein phlegmatisches Naturell hat, sollten Sie auf Rot- und Orangetöne achten: nicht den ganzen Raum, aber einige Details sollten es sein.
Ideal für ein sanguinisches Kind sind Violett-Töne.
Und für den Choleriker die gesamte Palette der Farben Blau, Grün und Blau.
In jedem Fall ist es wert, daran zu erinnern, dass das Kinderzimmer unterscheidet sich von dem Rest der Helligkeit, fabulousness und Buntheit, aber in dem Wunsch, es so zu machen, ist es wichtig, nicht zu übertreiben, sonst drehen Sie es in ein Farbchaos, Druck auf die Psyche.

Bei der Wahl der Farbe der Möbel können wir uns auf die Theorie des Einflusses verschiedener Farben auf die Psyche verlassen. Zum Beispiel fördert Rot Aktivität und Müdigkeit, Dunkelblau kann deprimierend wirken, aber das Grün hilft, sich besser zu konzentrieren, verbessert die Stimmung und beruhigt. Leuchtende Farben wie Gelb und Orange sollten in Kombination mit neutraleren Farben verwendet werden.

Aber vielleicht ist die erste Sache, die Eltern bei der Auswahl von Möbeln für das Kinderzimmer, sowie bei der Bestimmung des gesamten Farbschemas, ist das Geschlecht des Kindes. Farben sind seit langem fest in unseren Köpfen geteilt: so, rosa, Pfirsich, gelb, orange wählen für ein Mädchenzimmer, und grün, blau, lila – für das Zimmer des Jungen, obwohl sie in beiden Fällen geeignet sind. Wenn sich Kinder unterschiedlichen Geschlechts im Zimmer befinden, können Sie ähnliche Möbel wählen, aber in unterschiedlichen Farben, wodurch das Territorium geteilt wird.

Seien Sie auf jeden Fall darauf vorbereitet, in ein paar Jahren das Zimmer komplett zu renovieren und neue Möbel zu kaufen, denn wenn das Kind wächst, ändern sich seine Bedürfnisse und sein Geschmack. Dies gilt für die Farbe der Möbel, ihren Zweck und ihre Größe.

№2. BERÜCKSICHTIGEN SIE DIE FLÄCHE DES RAUMES UND DAS ALTER DES KINDES
Bei der Auswahl von Möbeln für das Kinderzimmer ist es wichtig, keinen Fehler bei den Parametern zu machen: Es ist wichtig, den Mittelweg zu finden, bei dem es alle ihm zugewiesenen Funktionen erfüllt, aber der Raum nicht überladen und so belastet wird, dass es unbequem ist, sich dort zu bewegen und zu spielen. Es ist wichtig, alles vorher auszumessen, gedanklich oder auf Papier, um ein Diagramm der Lage aller Elemente zu erstellen, und schon, auf der Grundlage davon, eine Auswahl zu treffen.

Berücksichtigen Sie und Alter Funktionen: wenn im Zimmer des Babys benötigt ein Kinderbett mit einer Kiste, Wickeltisch und einen kleinen Schrank für die Lagerung von Spielzeug, dann als Erwachsener dieses Set ändert sich auf ein Bett, einen Tisch und einen Stuhl für kreative Arbeit, benötigen Sie mehr Platz, um nicht nur Spielzeug, sondern auch Bücher zu speichern. Ein Zimmer für ein Kind im Vorschul- und Grundschulalter einzurichten, macht großen Spaß, denn man kann sich die alltäglichsten Gegenstände ausdenken und sie in Märchenelemente verwandeln: Stauraum als Truhen, Vorhänge als Segel oder eine Handlung aus dem Lieblingsmärchen oder -cartoon zur Dekoration verwenden.

Wenn ein Kind in die Schule geht, muss sich das Zimmer wieder ein wenig verändern: Jetzt braucht man einen seriösen Schreibtisch für ständiges Schreiben oder sogar Arbeiten am Computer. Brauchen Sie eine große Anzahl von Regalen, Schubladen und Schränke: es wird jetzt liegen nicht nur Spielzeug, sondern auch Schulbücher, Schulmaterial, hängen Schuluniformen, etc. Außerdem wird ein Schuljunge bereits anfangen, Gäste in seinem Zimmer zu empfangen, daher lohnt es sich, zusätzliche Sitzgelegenheiten bereitzustellen: ein Sofa oder Sessel mit Poufs.

Das Zimmer eines Teenagers wird bereits ganz nach seinem Geschmack eingerichtet und gleicht eher einem Erwachsenenzimmer mit normalem Bett, Computertisch, Kleiderschrank, Regalen und Dekoration. Die Farbe wird zu dieser Zeit übrigens entspannter, Märchen- und Zeichentrickfiguren verlassen ihre früheren Plätze.

№3. WACHSENDE ODER KONVENTIONELLE MÖBEL?
Wie Sie bereits verstanden haben, wird im Laufe des Wachstums des Kindes eine Möbelgarnitur mehr als einmal gewechselt werden müssen. Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit – Möbel, die mit dem Kind wachsen. Solche Sets finden sich vor allem in den Kollektionen europäischer Hersteller. So können z. B. die Höhe des Tisches und die Neigung der Tischplatte verstellt werden, ebenso wie die Höhe des Stuhles und die Neigung der Rückenlehne. Auch das Bett und einige andere Möbelstücke variieren in der Größe.

Es ist funktionell, bequem, praktisch und wird Ihnen erlauben, den Kauf neuer Möbel für eine lange Zeit zu vergessen, aber trotzdem sind solche Sets teuer und werden nur gerechtfertigt, wenn sie zwei oder drei Sätze von herkömmlichen Möbeln ersetzen.

№4. MATERIAL FÜR KINDERMÖBEL
Die Möbel im Kinderzimmer sollten optisch ansprechend sein. Aber gleichzeitig stark, zuverlässig, mitunter hoch belastbar, funktional, sicher und umweltfreundlich sein. Eine nicht gerade bescheidene Anforderungsliste engt die Auswahl sehr ein. So sind Holzmöbel am umweltfreundlichsten, sie sind langlebig und schön, aber ihre Nachteile sind die Kosten. Wenn Sie Geld sparen wollen, können Sie eine Garnitur aus Kiefer wählen, aber dieses Holz ist ein Material, das nicht schwer zu beschädigen ist, so dass die Spiele eines aktiven Kindes unweigerlich zum schnellen Auftreten von Rissen und Kratzern führen werden. Laubhölzer sind widerstandsfähiger gegen mechanische Beschädigungen, daher sind sie ideal für ein Kinderzimmer. So natürlich und naturbelassen das Holz auch sein mag, so wichtig ist es, mit welchen Materialien es behandelt wurde: Lacke auf Wasserbasis werden bevorzugt.

Aber solche teuren Möbel kann sich nicht jeder leisten, deshalb erobert uns der moderne Markt eine breite Palette von Möbeln aus Spanplatten. Die meisten dieser Produkte sind nicht nur von schlechter Qualität und gehen bei aktivem Gebrauch kaputt, spalten sich auf usw., sondern setzen auch ständig giftige Stoffe frei. Aber es gibt verantwortungsvolle Hersteller, die hochwertige Spanplattenmöbel anbieten: Wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt, sollten Sie unbedingt alle Qualitätszertifikate prüfen. Denken Sie daran, dass Sie für Wohnräume und vor allem für Kinderzimmer Möbel der Klasse E1 verwenden können: Hier ist die Formaldehyd-Emission minimal, und die freigesetzte Menge ist nicht in der Lage, Ihre Gesundheit zu schädigen. Achten Sie auch auf alle Kanten und Ränder, sie müssen gut abgedichtet sein und dürfen keine Verletzungen verursachen.

№5. ERGONOMIE
Die Möbel sollten vollständig mit dem Wachstum und den Parametern des Kindes übereinstimmen. Kaufen Sie Möbel „für das Wachstum“ – eine gute Ausrede, um Geld zu sparen, aber dadurch verdammen sparsame Eltern das Kind zu Unannehmlichkeiten, die Unfähigkeit, bestimmte Gegenstände zu benutzen. Die Folgen können unterschiedlich sein: von weiterer Unordnungstendenz, da Klappspielzeug in einem hohen Schrank einfach unbequem ist, bis hin zu Verletzungen.

Ein mehr oder weniger reifes Kind, das bereits bewusst Dinge tut, sollte nach allen Gegenständen im Raum greifen. Ergonomen raten davon ab, Schränke für Kinder über 1,8 Meter mit einer Tiefe von mehr als 50-55 cm Einlegeböden zu kaufen, da man sonst Schwierigkeiten nicht vermeiden kann.